Unfallverhütung im Sportunterricht

Liebe Eltern,

nach der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kunst zur „Verhütung von Unfällen im Sportunterricht“ ist das Tragen von Ringen, Ohrringen, Armbanduhren, Halsketten, Haarspangen, Gürteln, Zierbroschen und anderen Schmuckgegenständen während der Sportstunde nicht erlaubt. (Dies gilt ebenso für Hosen mit Reißverschlüssen!) All diese Dinge können Verletzungen bei Mitschülern und beim Träger selbst verursachen.

  1. Schmuckgegenstände u.ä. sind aus Sicherheitsgründen grundsätzlich vor Beginn des Sportunterrichts abzulegen. Ist dies in Ausnahmefällen nicht möglich (z.B. frisch gestochene Ohrringe, Piercings), muss die Trägerin/der Träger durch geeignete Maßnahmen (z.B. Abkleben mit Pflaster) selbstständig sicherstellen, dass durch das Tragen keine Gefahr für sich bzw. Mitschüler entstehen kann.
  2. Trägt eine Schülerin/ein Schüler einen Schmuckgegenstand u.ä. von dem eine Verletzungsgefahr ausgehen kann und der nicht oder vorübergehend nicht abgelegt werden kann, ist sie/er von der Teilnahme am praktischen Teil des Sports auszuschließen. Es besteht jedoch Anwesenheitspflicht, um eine Beteiligung an den sporttheoretischen Teilen des Unterrichts sicherzustellen.
  3. Freundschaftsbänder“ sind so abzudecken, dass sie nicht zu Gefährdungen führen, z.B. mit Schweißband oder elastischer Binde.
  4. Lange Haare müssen wegen der Verletzungsgefahr zusammengebunden werden.
  5. Hinweise für Brillenträger: Auf die besondere Verletzungsgefahr beim Tragen von nicht schulsportgerechten Brillen wird nachdrücklich hingewiesen. Eine schulsportgerechte Brille sollte ein möglichst großes Blickfeld, eine elastische, schwer zerbrechliche Fassung, splitterfreie Kunststoffgläser und einen festen Sitz (z.B. durch ein Brillenband) haben. Fachmännischen Rat hierzu erhalten Sie bei einem Optiker.

Es wird besonders darauf hingewiesen, dass Sie als Eltern nicht die Verantwortung für das Tragen von Schmuckgegenständen übernehmen können.

Sollte eine Schülerin/ein Schüler trotz Belehrung dennoch ein „verstecktes“ Schmuckstück tragen und es kommt zu einem Unfall im Sportunterricht übernimmt die Schule ausdrücklich keine Haftung!

Bitte unterstützen Sie zum Wohle Ihres Kindes die Schule und achten Sie auch auf entsprechend sichere und korrekte Sportkleidung (ordentliche Turnschuhe, Sportbrille [wird von den Krankenkassen übernommen!] etc.)
Es entstehen immer wieder Unfälle im Sportunterricht wegen unzureichend sicherer Sportkleidung und dem Tragen von Schmuckgegenständen. Helfen Sie mit dies zu vermeiden!